Aktuell

Lange Schwangerschaft – schwere Geburt – erleichterte Erzeuger!              Mai 2018

Ab 3. Mai 2018 ist unser Album „Verdikt der Evolution“ auf der Welt.
Die songübergreifend verbundenen Texte präsentieren in teils bildhafter, teils schonungslos konkreter Sprache eine messerscharfe Analyse zur Lage der Menschheit, zum Status Quo des Menschseins – fern jeglicher Handlungsanweisung.
Die Texte sezieren die individualistische, westliche Weltsicht, die die Mitmenschen und die Umwelt auf der Strecke zurücklässt und appellieren an die Verantwortung jedes Einzelnen für sich und sein Handeln in einer globalisierten Welt.

Die Aufnahme, das Mixing und das Mastering wurden vom Ex-Gitarristen Hans (bis „Ohne uns sieht die Welt bestimmt nicht anders“ aus Mitglied der A.G.) im bandeigenen “Studio” realisiert. Somit lag von der Aufnahme bis zur Veröffentlichung alles in eigener Hand.

Die Platte ist auf Vinyl und als Compact Disc erhältlich, inklusive 24- seitigem 4c-Booklet, welches von Lena Altmann gestaltet wurde. Das Coverbild „vergib ihnen nicht – denn sie wissen was sie tun“ stammt von Peter Wall, ein dickes Dankeschön an beide.

Kaufen könnt ihr das Werk in
Regensburg: Shadilac, Kramgasse 1                                                                                                Furth i. W.: Könnt ihr euch ja denken, wo…
oder direkt bei uns  bestellen.
Liste mit guten Mailordern folgt demnächst.

Schönen Mai
A.G.

„Leviathan“–  erstes Video einer jahrzehnte-langen Bandgeschichte          März 2018

Um euch die Wartezeit auf das neue Album “Verdikt der Evolution” zu verkürzen, dürfen wir unseren ersten Videoclip der Bandgeschichte präsentieren: “Leviathan” ist nach 19 Jahren der erste neue Song der A.G., der die Welt erblickt. Eine Welt, in der das aktuell vorherrschende Finanzsystem alle Teile der Gesellschaften erobert hat – bis ins Privateste – egal, welche Staatsform oder Glaubensausprägung vorherrscht.


Näheres zum konkreten Veröffentlichungsdatum folgt in Bälde – die Platte erscheint auf Vinyl und als CD . Wir bedanken uns herzlichst bei den Machern der rauschhaften und bildgewaltigen Interpretation. Die Zeichnungen, welche in Metallplatten geätzt wurden, stammen von Dominik Gussmann, die Illustrationen abgefilmt und den Film geschnitten hat Oliver Rossol.

http://www.oliverrossol.de/
http://dominikgussmann.de/

Viel Freude beim Hören und Sehen.
Eure A.G.

 

Jugenderinnerungen und das Fischen im Trüben                                    Oktober 2016

Die A.G. sind in der aktuellen Oktober/November Ausgabe vom Ox Fanzine.
So grau und trüb wie die Sichtweite an manch einem nebelverhangenen Herbsttag gestaltet sich der Rückblick an Ereignisse vor über 20 Jahren.

Simon Brunner, einst u. a. Sänger bei Sudden Fall und seit Jahren Autor für das Ox schreibt, in der aktuellen Ausgabe vom Ox Fanzine (#128, Okt./Nov. 16) Jugenderinnerungen unter der Überschrift „Punk in der Oberpfalz“ nieder. Dazu führte er ein Interview mit uns, welches er in seinem Text verarbeitete. Er taucht ein in die Zeit von 1987 bis 1992, bezieht Bands und Auftrittsorte in sein Resümee ein und weiß noch die ein oder andere Anekdote aus jener Zeit zu berichten.

In der zweiten Hälfte gibt es ein wenig Rückblick, mehr jüngere Vergangenheit und ein wenig Ausblick über die A.G., z.B. Motivation für das Beenden der Pause, musikalische Einordnung…

Das Fanzine ist in jedem gut sortierten Zeitschriftenladen und Bahnhofskiosk erhältlich oder direkt über das Ox zu beziehen und gibt es auch als PDF-Datei zum Download. Unter anderem noch im Heft: NOFX, AGAINST ME!, NEW MODEL ARMY, PIXIES, TOUCHE AMORE, HEAVEN SHALL BURN und vieles mehr. Wie immer ist das Ox einen Kauf wert und proppenvoll mit Infos und Artikeln auf 130 Seiten teils kurz vor der Miniaturschrift; auch daran merkt man wie die Zeit vergeht, wenn man beim Lesen ständig die Brille zückt.

Hier der Link zum Artikel.
Viel Spaß beim Lesen!
A.G.

EINE RUHE NACH BZW. VOR DEM STURM                                                    Juni 2016

Ein kurzer Hauch von Humanismus wehte durchs Land… wahrscheinlich war es nur Pragmatismus solange die Zäune hochgezogen und der Stacheldraht ausgerollt wurde, jene bitte so weit weg wie möglich von uns, damit die Ruhe nicht gestört werde und praktischerweise auch bitte noch außer Sichtweite.
Intoleranz scheint wählbar und endlich salonfähig geworden zu sein, da freut sich der verängstigte Bürger – bewegte Zeiten, die man missen möchte.

Bei den AG kehrte nur nach außen hin scheinbare Ruhe ein. Wir haben mächtig an neuen Songs gearbeitet und ein Ende ist in Sicht. Es sollen 11 Songs werden und im Großem und Ganzem stehen die meisten schon. Einen neuen Proberaum mussten wir auch noch suchen, nach einem grandiosen, warmherzigen Empfang bei unserem ersten Konzert nach der langen Pause. Dafür ein dickes DANKE an das damals anwesende Publikum. Jana hat uns danach im Sommer verlassen und wir konnten Uli, Gründungsmitglied und bis Pausenende dabei und ein mehr als nur uns vertrautes Gesicht, wieder an Bord holen – gewinnen.

Ein erneuter Proberaumumzug steht nun im Juli bevor und im Spätsommer/Herbst wollen wir mit den Aufnahmen zum neuen Album beginnen.

Ach und bevor wir es vergessen, ein Liveauftritt steht auch noch an, auf dem schon nach wenigen Jahren etablierten Void Fest. Wir freuen uns und Näheres gibt es auf folgender Internetadresse:
voidfest.de

Erträglichen Sommer 16
A.G.

MANIFEST ZUM PAUSENENDE                                                                          Januar 2015

Was sollen wir euch sagen?
Die Pause der A.G. ist nun offiziell beendet. Nach zwölf Jahren denkt man, es hat sich viel verändert. Aber irgendwie auch nicht und vor allem wenig ins Positive. Bei manchen der alten Songs ist es schon frustrierend, wie wenig sie an Aktualität verloren haben.

Willst du Stillstand akzeptieren?
Wenn mit jeder Leiche, die im Mittelmeer treibt, offensichtlich wird, dass der Humanismus der Europäischen Wertegemeinschaft zum philosophischen Sonntagnachmittagsdiskurs und zur hohlen Phrasendrescherei verkommen ist, kann es nur eine Antwort geben: NEIN.
Andernorts wachsen und gedeihen Patriotismus, Nationalismus und religiöser Fundamentalismus. Dann hat man, fast schon lächerlich wirkend, noch seine eigenen persönlichen „Probleme“ und versucht das Leben so gut wie möglich zu bewältigen. Genügend Stoff um laut zu kotzen und das Magazin des musikalischen Schnellfeuergewehres zu laden, um dann von kleinen, schäbigen Bühnen in die große, schäbige Welt zu feuern.

Fragt uns nicht, wie es uns heute geht!…?final-version-eintrittskarte
Wir sind gegenwärtig alle fit und frei. Seit geraumer Zeit proben wir wieder und arbeiten auch  an neuen Liedern. Wer die A.G. kennt, weiß, wir waren und sind ein fragiles Gebilde. Also Schritt für Schritt und mal sehen was die Zukunft bringt.
Unter anderem, das erste Konzert, welches wir dort geben, wo auch unser letztes war: in dem uns vertrauten, lauschigen  Keller der Alten Mälzerei in Regensburg.

Details zum Konzert.

Liebe Grüße
A.G.